Dienstag, 4. Oktober 2016

[LECKERES]: zimtige Mini-Apple-Pies


hach.....was war das für ein herrlich langes Wochenende! Und? Habt Ihr es gut genutzt?



Bei uns wurde (unter anderem) gebacken....und endlich bin ich auch mal bei dem tollen, monatlichen  *ich backs mir*-Event von Clara dabei.



Diesmal ist das Thema PIE....also gut....was genau unterscheidet denn nun einen Pie eigentlich von einer Tarte....oder einer Quiche? Ein Pie hat nicht nur eine Teigschicht "unten drunter", sondern auch immer eine oben drauf...einen Deckel sozusagen.

Sofort fühlte ich mich an meine Auslandszeit in Wales (vor Jahrzehnten) erinnert, dort gehörte in dem kleinen Bed & Breakfast Hotel, in dem ich arbeitete der klassische Apple Pie ganz klar zum guten Ton. Jeden Tag wurde er frisch gebacken und war immer ratzfatz alle.

Die Füllung habe ich für den heutigen Anlass etwas abgewandelt, aber das Rezept für den Teig stammt original aus dem Grosvenor Guest House in Borth.



Mini-Apple Pies

für die shortcrust Pastry (Teig) braucht Ihr:
--> 450g Mehl
--> 1 kräftige Prise Salz
--> 100g Butter
--> 60-80ml Wasser
--> Zucker nach Geschmack

Mehl in eine Schüssel sieben, Salz dazu. Butter in kleinen Stücken dazugeben. Alles kräftig durchkneten und nach und nach Wasser hinzukippen, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. In Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Für eine süsse Füllung könnt Ihr den Teig mit Zucker anreichern, das Teigrezept eignet sich aber auch hervorragend für herzhafte Varianten.

In der Wartezeit kümmert Ihr Euch um die fruchtige Füllung, Ihr braucht dafür:
--> 5 Äpfel
--> ca. 100 g Marzipan
--> ca. 20g Zucker
--> 1/2 Teelöffel Zimt
--> 10 weiche Karamellbonbons

zusätzlich braucht Ihr:
--> Eiweiss zum Bestreichen der Teigränder
--> Eigelb zum Bestreichen der Deckel
--> etwas Zimt/Zucker zum Bestreuen

Die Idee mit den Karamellbonbons habe ich bei Pinterest entdeckt, das Rezept dann allerdings etwas abgewandelt und ergänzt.
Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden, auch das Marzipan und die Karamellbonbons werden klein geschnitten. Alles mit dem Zucker und dem Zimt vermengen und kurz ziehen lassen.



Jetzt wird der Teig dünn ausgerollt. Entweder mit zwei verschieden grossen Formen Kreise ausstechen (die grössere für den Deckel der Pies) oder- so wie ich - die Kreise für den Deckel einfach mit den Fingern auf die richtige Grösse ziehen.
In die Mitte der Kreise nun die Füllung setzen und die Ränder mit Eiweiss einpinseln. Deckel drauf setzen und mit einer Gabel den Rand rundherum andrücken.
In die Mitte des Deckel mit einem scharfen Messer ein kleines Kreuz reinschneiden, damit der Dampf beim Backen entweichen kann.



Bepinselt Eure Mini-Pies nun noch mit etwas Eigelb und streut ein wenig Zucker/Zimt-Mischung drüber.
Dann ab in den vorgeheizten Ofen: 190 Grad Umluft, etwa 20 Minuten.



Perfekt für den 5 o´clock Tea....ok, bei mir gab´s Milchkaffee dazu....geht auch ;-))




Und jetzt lasst Euch die Pies und die kurze Woche schmecken!

bis bald
Eure Smilla



Dir gefallen meine Beiträge? Dann abonniere mich gern bei *Bloglovin**google+* oder *facebook*. Oder folge mir auf *Instagram* und *pinterest*. Ich freu mich drüber!

verlinkt mit:

13 Kommentare

  1. Liebe Smilla,
    beim Lesen habe ich jetzt schon so großen Appetit auf diese leckeren Pies bekommen. Da wir zum Glück wieder genug Äpfel von unserem Apfelbaum haben, passt dein Rezept prima!!
    Vielen Dank und eine tolle Woche
    Evi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, mir läuft das Wasser im Mund zusammen, liebe Smilla! Das sieht ja köstlich aus und mit deinem Rezept scheint es ja gar nicht so schwer zu sein. Ich hab mich an Pie´s bis jetzt noch gar nicht rangetraut. Liebe Grüße zu dir, Jule

    AntwortenLöschen
  3. Toll das Rezept kommt wie gerufen. Wir haben soviele Äpfel und da freu ich mich immer wenn ich mal was anderes, Neues machen kann.
    GVLG
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Smilla,

    als großer IRL- und England-Fan bin ich auch eine Freundin der Pies!
    Ob herzhaft oder süß...
    Die Idee mit den Karamellbonbons finde ich großartig.
    Ich liebe doch diese Kuhbonbons ;)
    Ich könnte eigentlich auch mal wieder meine Pie-Formen nutzen...

    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich das gut an! Ich habe das Rezept gleich mal abgespeichert. Danke fürs Teilen.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie lecker...nur meine bitte ohne Zimt....
    Karamelbonbons eine coole Idee...
    Ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Smilla,
    es ist Apfelzeit im Bloggerland, das merke ich immer wieder. So tolle Rezepte habe ich in den letzten Tagen entdeckt und nun kommen noch deine feinen, kleinen Pies dazu. Diese handlichen Happen sehen nicht nur lecker aus, sie schmecken bestimmt auch so und das Rezept habe ich mir natürlich sofort notiert. Vielen Dank für dein Rezept :-)
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Smilla,

    das Rezept klingt absolut lecker und wird sofort gepinnt!
    Das mache ich mal zum Nachtisch beim Sonntagsessen.
    Allerdings ohne Marzipan, das mögen meine Kinder nicht.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Smilla!
    Das Rezept klingt wirklich lecker. Ich muss das mit den Bonbons unbedingt testen.
    Vielen Dank dafür.
    LG - Margit

    AntwortenLöschen
  10. Mhhmmm...liebe Smilla, das hört sich super verlockend an. Das wird sofort getestet ;)
    Hab eine feine Woche und ganz liebe Grüße,
    Kama

    AntwortenLöschen
  11. Huhu liebe Smilla,
    lecker, lecker -ob mit oder ohne Deckel, sieht köstlich aus.

    Ich bin gerade beim abnehmen, sonst würde ich mich ja auf's Rad schwingen und mir ein Stück bei dir abholen. ;-D
    Hab das Rezept trotzdem gelesen und frage mich aber, wie viel eine kräftige Prise Salz ist? Ich weiß, dass Salz dran gehört, aber das kräftig verwirrt mich gerade. :-))

    Und wegen der Herbstdeko -ich habe bisher draußen so schön dekoriert. Im Haus habe ich noch nicht so viel geschafft.

    Dir noch ein schönes WE und
    vlG Naddel.

    AntwortenLöschen
  12. Oh, die sehen ja wirklich unverschämt lecker aus! Ich bin sowieso der totale Apfelkuchen-Fan, da werde ich dieses Rezept auf jeden Fall mal ausprobieren - super Post :)

    Viele liebe Grüße, Julia | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Smilla,
    deine Pies sehen richtig lecker aus und ganz toll finde ich die Idee mit den Karamellbonbons. Ich habe gerade heute ganz viele Äpfel geerntet und probiere dein Rezept auf jeden Fall aus.
    Isabell

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar ist für mich wie Weihnachten, ich freu mich total drüber!
Jedem von Euch einen Gegenbesuch abzustatten, schaffe ich nicht immer....aber ich gebe mein Bestes!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...